Aufmarsch der Populisten – Europa rückt nach Rechts

Europa rückt fühlbar nach rechts. Diese Sendung begibt sich auf die Spur nach Antworten auf die Frage, warum gerade rechtspopulistische Parteien wie die ungarische Fidesz derartige Wahlerfolge erzielen. Liegt es tatsächlich an der gesamteuropäischen Krise? Braucht die Bevölkerung Sündenböcke, um die eigenen Ängste kanalisieren zu können? Ein Stimmungsbild einer Entwicklung.

Weiterlesen Aufmarsch der Populisten – Europa rückt nach Rechts

„Nach unserer Ansicht gibt es keine Diskriminierung.“ Kontinuitäten einer Sündenbockpolitik

Anständige Zigeuner zu töten, das versaut bloß die Message. sagt ein Polizist zu einem anderen. Die beiden stehen in einem von Schüssen durchlöcherten Haus einer ermordeten Roma-Familie. eine Schlüsselszene des Films Csak a szél (Just the wind“) von Benedek Fliegauf, der auf der Berlinale 2012 ausgezeichnet wurde und die Zeit einer Mordserie in den Jahren 2008 und 2009 nachzeichnet, zu deren Höhepunkt vier mittlerweile verurteilte […]

Weiterlesen „Nach unserer Ansicht gibt es keine Diskriminierung.“ Kontinuitäten einer Sündenbockpolitik

Abschied von der Demokratie?

Paul Lendvai bezeichnet Ungarn als „verführbare Nation“. Eine Nation, traumatisiert durch Fremdherrschaft und Gebietsverluste – der „Vertrag von Trianon“ scheint, obwohl bereits lange vergangen, wie ein Damoklesschwert über den ungarischen Identitäten zu schweben. Die „Republik Ungarn“ wurde von der Regierung Viktor Orbáns in „Ungarn“ umgewandelt. Man wandte sich vom republikanischen Gedanken ab – ein Ungarn der völkischen Traditionen erscheint als […]

Weiterlesen Abschied von der Demokratie?